Elektronisches Fahrtenbuch im Kanusport

efa 2.x als Ver­eins­fahr­ten­buch im Kanuverein

von Martin Ölscher

Ein Erfahrungsbericht zur Auswahl, Entscheidung, erfolgreichen Einführung und Betrieb des elek­tro­ni­schen Fahrtenbuchs efa 2.x als Ver­eins­fahr­ten­buch in unserem Bootshaus. Das Fahr­ten­buch haben wir seit dem Fahrtenjahr 2011/2012 im Einsatz und für nunmehr neun Jahre do­ku­men­tie­ren 22.418 Einträge mit insgesamt 466.250 Kilometern unser kanusportliches Ver­eins­leben.

Mit Interesse verfolgten wir die Initiative im Deutschen Kanu-Verband e.V. zur Entwicklung eines elektronischen Fahrtenbuchs (eFB) für den Kanusport. Zu Beginn der Testphase im Oktober 2010 wollten wir dabei sein, das Programm herunterladen und installieren. Aber es ist ein reines Onlinefahrtenbuch, das einen Internetanschluss voraussetzt und zu dem sich jeder Paddler einzeln anmelden muss. Mitglieder ohne Internetanschluss - in unserem Ver­ein war das zu dieser Zeit immerhin noch gut ein Viertel unserer Mitglieder - können nicht mitmachen. Eine Installation auf einem Computer im Bootshaus ist nicht vorgesehen und ein von allen zu nutzendes Ver­eins­fahr­ten­buch ist damit nicht möglich.

Das hatten wir uns ganz anders vorgestellt...

Ver­eins­fahr­ten­buch als zentrale Informationsquelle

Das Ver­eins­fahr­ten­buch aus Papier war eine zentrale Einrichtung im Bootshaus unseres Ka­nu­ver­eins. In ihm dokumentierten alle Mitglieder und Gäste ihre Kanutouren. Wer in das Boots­haus kam, warf einen Blick auf das Ver­eins­fahr­ten­buch: Wer ist gerade auf dem Was­ser? Es war ein Spiegel unserer Vereinsaktivitäten. Auch ein elektronisches Fahrtenbuch musste für uns ein zentrales Ver­eins­fahr­ten­buch sein, das im Bootshaus von allen Mit­glie­dern genutzt werden kann.

Neben dem Fahrtenbuch gab es auf dem Fahrtenbuchtresen Ordner mit Listen für die Re­ser­vie­rung von Vereinsbooten und die Meldung von Bootsschäden. Ein elektronisches Fahr­ten­buch sollte auch diese Aufgaben übernehmen. Die zusätzlichen Listen konnten aber nur dann abgelöst werden, wenn alle Vereinsmitglieder ein elektronisches Fahrtenbuch nutzen und die Informationen auf diesem Wege alle erreichen.

In unserem Kanuverein gab und gibt es paddelnde Computerexperten und Paddler, die kei­nen Internetanschluss haben, kei­nen Computer besitzen und bisher - außer an einem Geld­au­to­ma­ten - kaum einmal einen Computer bedient haben. Die Paddler ohne In­ter­net­an­schluss sind von der Nutzung des eFB ausgeschlossen. Damit alle ein elektronisches Fahr­ten­buch nutzen, braucht es Multiplikatoren und Motivatoren, die alle Vereinsmitglieder er­mu­ti­gen und unterstützen. Das geht nur, wenn der Kanuverein im Bootshaus ein Fahr­ten­buch auf einem Computer für alle zur Verfügung stellt.

Der Projektleiter für das eFB des Deutschen Kanu-Verbandes Kai Altenfelder empfahl, für unsere Anforderungen den Ein­satz des Fahrtenbuchprogramms efa von Nicolas Michael zu prüfen.

Entscheidung für efa als elektronisches Fahrtenbuch im Kanuverein

Im Februar 2012 nahmen wir beim Schleswiger Kanu-Club an einem Workshop teil, bei dem der Schleswiger Wanderwart das elektronische Fahrtenbuch efa 2.x von Nicolas Michael vor­stell­te. Die Vorgängerversion war dort bereits seit 2 Jahren als Ver­eins­fahr­ten­buch im Bootshaus erfolgreich im Einsatz. Uns war nicht entgangen, dass im ersten Jahr des Ein­sat­zes des elektronischen Fahrtenbuchs die Zahlen der abgegebenen Fahrtenbücher und der Teilnehmer am Wan­der­fah­rer­wett­bewerb bei den Schleswigern merklich zugenommen hatten.

efa wurde seinerzeit schon in mehr als 300 Rudervereinen genutzt. Das Programm ist ko­sten­frei, stellt keinerlei Ansprüche an Speicher und Prozessorleistung und ist auf einem al­ten Rechner lauffähig. Es ist einfach zu installieren und zu konfigurieren. Wir waren be­ein­druckt!

In wenigen Tagen nach dem Workshop war das elektronische Fahrtenbuch zum Aus­pro­bie­ren für unseren Kanuverein eingerichtet, Personen und Boote wurden aus der Ver­eins­ver­wal­tung übernommen. Die ersten Tests verliefen sehr vielversprechend und wir ent­schie­den, das elektronische Fahrtenbuch efa 2.x als Ver­eins­fahr­ten­buch im Bootshaus zu nutzen. Also wurden alle Einträge seit Beginn des Fahrtenjahres am 01. Oktober 2011 aus dem Pa­pier­fahr­ten­buch in efa 2.x eingetragen. Das System zeigte sich bei den Tests als einfach zu bedienen und zu administrieren.

Es geht los!

Beim Arbeitsdienst am 24. März 2012 wurde der Rechner auf dem Fahrtenbuchtresen im Bootshaus montiert und am Tag darauf, beim traditionellen "Anpaddeln" fiel der Start­schuss. Mehr als 60 Paddlerinnen und Paddler nahmen an dieser Vereinsfahrt teil und tru­gen sich mit ein wenig Unterstützung erstmalig in das neue elektronische Fahrtenbuch ein. Trotz des Andrangs klappte das reibungslos - ein gelungener Einstand. Wir sind über­zeugt, dass nach den ersten Einträgen und mit etwas mehr Routine ein Eintrag in efa 2.x schneller geht, als ein handschriftlicher Eintrag in ein Papierfahrtenbuch.

Ohne Eingabe geht das elektronische Fahrtenbuch nach 15 Minuten in den Stand-By-Mo­dus. Wer sich in das Fahrtenbuch ein- oder austragen möchte, schaltet den Rechner wieder ein und nach wenigen Sekunden ist das Fahrtenbuch bereit. Eine Anmeldung mit Be­nut­zer­na­men und Kennwort ist für die normale Nutzung nicht erforderlich. Nur Ad­mi­ni­tra­to­ren müssen sich anmelden, um Boote oder Personen einzugeben, Fahr­ten­buch­ein­trä­ge bei Fehlern zu korrigieren oder Einstellungen zu ändern.

Auch an die Datensicherheit wurde gedacht. efa 2.x speichert alle Einträge doppelt: auf der Festplatte und gleichzeitig auf einem USB-Speicherstick oder einem anderen Spei­cher­me­dium. Der USB-Speicher ist in der Rechnerhalterung so gesichert, dass er nicht abgezogen werden kann. Bei einem Ausfall der Festplatte kann das Fahrtenbuch mit den Daten des USB-Sticks wieder aufgesetzt werden. Zusätzlich sichern wir die Daten in Abständen auf einen weiteren USB-Stick, der außerhalb des Bootshauses aufbewahrt wird.

efa 2.x als elektronisches Ver­eins­fahr­ten­buch im Kanuverein
efa 2.x als Ver­eins­fahr­ten­buch

Beeindruckender Funktionsumfang

Ein beeindruckender Funktionsumfang, leichte Administration, einfache Bedienung und eine hohe Akzeptanz der Mitglieder - das ist unser elektronisches Fahrtenbuch!

efa 2.x passt zu unserer Vereinskultur...
Wenn efa ursprünglich als Fahrtenbuch für Ruderer entwickelt wurde - es bietet einen gro­ßen Funktionsumfang für den Kanusport und heißt mittlerweile zu Recht "efa - elek­tro­ni­sches Fahrtenbuch für Rudern und Kanu". Bei unserem elektronischen Fahrtenbuch zeigt nur noch das kleine Logo einen stilisierten Ruderer. Ansonsten ist es ein voll funktionales Fahrtenbuch für den Kanusport.

Aufteilung in persönliche Fahrtenbücher

Das elektronische Fahrtenbuch liefert die Datenbasis. Die Fahr­ten­buch­ein­trä­ge lassen sich exportieren und zum Beispiel in Microsoft Excel übernehmen. Neben zahlreichen Sta­tis­ti­ken, die das elektronische Fahrtenbuch bereits mitbringt, sind eigene, flexible Aus­wer­tun­gen mit den vielfältigen Möglichkeiten, die Microsoft Excel bietet, möglich. Ein Makro teilt für uns das in Excel übernommene komplette Ver­eins­fahr­ten­buch für jeden Paddler in persönliche Fahrtenbücher auf und speichert diese als einzelne Dateien. So kann jedes Ver­eins­mit­glied seine Einträge als Datei oder gedruckte Liste bekommen und seine Fahr­ten­buch­ein­trä­ge im persönlichen Papierfahrtenbuch abgleichen. Die Verteilung der Dateien übernimmt ein php-Skript, das die Dateien als Anhang an die Vereinsmitglieder mit einer Mailadresse versendet. So sind in wenigen Minuten die meisten persönlichen Fahr­ten­bü­cher verteilt. Das wird die Fahrtenbuchauswertung am Saisonende erheblich vereinfachen. Und natürlich versprechen wir uns zusätzliche Teilnehmer am Wan­der­fah­rer­wett­bewerb des Deutschen Kanu-Verbandes, wenn man am Ende eines Fahrtenjahres seine Fahr­ten­auf­stel­lung fertig aufbereitet bekommt und nicht die Touren mühsam aus dem großen Pa­pier­fahr­ten­buch heraussuchen muss. Man kann auch einfach nur das Blatt mit den Fahrten des abgelaufenen Wertungszeitraums in ein Fahrtenbuch einkleben. Da fällt es dann nicht schwer, doch noch sein Fahrtenbuch einzureichen.

Früher oder später wird unser Bootshaus einen Internetzugang haben. Dann können wir efa 2.x per Fernzugriff auch von zuhause aus verwalten. Selbst mit Internetanschluss ist das elektronische Fahrtenbuch eFB des Deutschen Kanu-Verbandes für uns keine Alternative. Jeder Paddler müsste sich mit seiner Benutzerkennung einzeln anmelden. Kaum vorstellbar, wie das bei einer Vereinsfahrt mit großer Teilnehmerzahl und Andrang am Fahr­ten­buch­tre­sen funktionieren könnte. Wenn es heißt "Ich geh' uns mal eintragen!" müssten im eFB zuvor aufwändig die Berechtigungen für die gegenseitige Pflege der Fahrtenbücher ein­rich­ten. In unser elektronisches Fahrtenbuch efa 2.x können Eltern die Fahrten für ihre Kinder eintragen oder Kinder für ihre Eltern, Freunde für ihre Mitpaddler. Dazu müssen wir keine Berechtigungsprofile pflegen. Auch wenn alle beim eFB mitmachen könnten und würden, ein Ver­eins­fahr­ten­buch gäbe es nach der heutigen Konzeption des eFB trotzdem nicht.

Mit efa 2.x haben wir es geschafft, in kürzester Zeit ein voll funktionsfähiges, zentrales Ver­eins­fahr­ten­buch für unseren Kanuverein aufzubauen. Für einen alten Rechner zahlten wir 50 Euro, dazu kam ein USB-Stick für 15 Euro. Das ganze System hat nicht einmal 100 Euro gekostet. Die anfänglichen kleineren Hürden waren schnell genommen. Man half sich ge­gen­sei­tig, niemand war ausgeschlossen. Auch das ist Vereinskultur!

Etwas mehr als 200 Boote und über 200 Personen sind in unserem Kanuverein in efa 2.x erfasst. Die Statistiken werden gerne genutzt, um zu sehen, wer schon die 1.000-Kilometer-Marke geknackt hat und wo die Mitbewerberin / der Mitbewerber um die begehrten Ver­eins­po­kale gerade steht. So mancher stellt rechtzeitig fest, dass zum Saisonende die An­for­de­rung für ein Wanderfahrerabzeichen noch erreicht werden kann. Motivation ist die Hoff­nung auf Erfolg!

Synchronisation efa mit eFB?

Nach Ansicht des eFB Projektteams können in Zukunft die in efa erfassten Fahrten in das eFB übertragen und dann im eFB auf den beteiligten Vereins- und Verbandsebenen be­stä­tigt und für den Wan­der­fah­rer­wett­bewerb ausgewertet werden. So sei ein sinnvolles Ne­ben­ein­an­der beider Systeme möglich.

Dazu gibt es noch viele offene Fragen. Wie passen die Datenmodelle zusammen? In efa 2.x wird ein Eintrag für ein Boot und alle Mitpaddler erfasst. Eine Tour im Drachenboot ist ein Eintrag in efa mit 22 Mitpaddlern. Im eFB erfasst jeder Mitpaddler seinen Eintrag selbst. Dem­nach gibt es für die Tour im Drachenboot 22 Einträge.

Muss ein Vereinswanderwart im eFB alle übertragenen Fahr­ten­buch­ein­trä­ge für die Aus­wer­tung im Wan­der­fah­rer­wett­bewerb des Deutschen Kanu-Verbandes einzeln bestätigen? Das wäre ein hoher administrativer Aufwand, den man einem ehrenamtlich als Wanderwart tätigen Vereinsmitglied nicht zumuten möchte. Wir begrüßen eine Vereinfachung des Be­stä­ti­gungs- und Auswerteprozesses im Wan­der­fah­rer­wett­bewerb und sind gespannt, wie diese in die Praxis umgesetzt wird. Davon hängt es ab, ob es ein Nebeneinander von efa 2.x und eFB bei uns geben wird. Bis dahin werden unsere Mitglieder ihre Einträge in den per­sön­li­chen Papierfahrtenbüchern mit den aus efa 2.x für die einzelnen Personen aufgeteilten Lis­ten abgleichen und die Papierfahrtenbücher für die Wertung im Wan­der­fah­rer­wett­be­werb einreichen. Für unseren Wanderwart wird die Prüfung der persönlichen Fahr­ten­bü­cher am Ende dieser Saison deutlich einfacher. Er kann für jedes abgegebene Fahrtenbuch die zu­ge­hö­rigen Einträge aus dem elektronischen Fahrtenbuch anzeigen lassen. Ein Hin- und Her­blät­tern im Papiervereinsfahrtenbuch, um nachgetragene Fahrten zu finden, ist nicht not­wen­dig. Eine laufende Summe hilft bei der Prüfung der Kilometerangaben und Überträge.

Eine Synchronisation beider Systeme, bei der auch die im eFB erfassten Fahr­ten­buch­ein­trä­ge in efa übertragen werden, streben wir nicht an. Wir möchten Stammdatensätze nicht dop­pelt in zwei Systemen eintragen und seien es auch nur stille Accounts im eFB. Wir wer­den für unseren Kanuverein ausschließlich efa als zentrales Ver­eins­fahr­ten­buch nutzen, um Personen- und Bootsstammdaten zu pflegen, um Fahrten zu dokumentieren und allenfalls für die am Wan­der­fah­rer­wett­bewerb teilnehmenden Vereinsmitglieder Datensätze zur Aus­wer­tung in das eFB hochladen. Ehrenamtliches Engagement ist zu wertvoll, um sich mit überflüssigen administrativen Aufgaben zu beschäftigen.

Im eFB stört uns auch das aufwändige Berechtigungssystem, bei dem sich Freunde erst wech­sel­sei­tig freischalten müssen, damit jeder für den anderen Fahr­ten­buch­ein­trä­ge er­fas­sen kann. Kinder und Jugendliche dürfen ihr Fahrtenbuch nur eingeschränkt unter Aufsicht eines volljährigen Benutzers führen. Man darf einen Kfz-Führerschein mit 17 und einen Sport­boot­füh­rer­schein mit 16 machen aber kein Fahrtenbuch einrichten? Im Ge­gen­satz da­zu können in efa Kinder ihre Eltern oder andere Mitpaddler eintragen. Warum auch nicht? Nur nachträgliche Änderungen oder das Löschen einmal erfasster Einträge muss hier ein Administrator vornehmen.

Wir beobachten weiter die Entwicklung zur Möglichkeit eines Datenaustauschs mit dem elektronischen Fahrtenbuch eFB. Es gibt Hinweise, dass Fahr­ten­buch­ein­trä­ge derzeit nur dann von efa an das eFB übertragen werden, wenn ein Boot als Stammsatz in efa und im eFB angelegt ist. In den letzten Jahren wurden bei uns vermehrt Touren unternommen, bei denen kein eigenes Bootsmaterial, sondern Boote von Reiseveranstaltern vor Ort genutzt wurden. efa 2.x erlaubt die Erfassung von Touren für unbekannte Boote. Für diese ist kein Bootsstammsatz in efa angelegt und wird auch keiner angelegt. Die Tendenz ist steigend. Im Wertungszeitraum 2018/2019 wurden in unserem Kanuverein 239 Touren mit insgesamt 3.138 Kilometern in 45 Booten ohne Stammsatz gepaddelt und in efa erfasst. Das entsprach immerhin 7% der dokumentierteten Gesamtkilometerleistung. Diese Touren gehören in die Wertung des Wan­der­fah­rer­wett­bewerbs. Nimmt ein Kanusportler am Wan­der­fah­rer­wett­bewerb mit einem Papierfahrtenbuch teil, wird kein Boot dokumentiert. Warum sollte das für eine Wettbewerbsmeldung über das eFB mit einem Mal erforderlich sein?

Wir möchten es niemand zumuten, für diese Boote Stammdaten erst in efa und dann auch noch im eFB zu pflegen, damit danach eine Übertragung in das eFB möglich wird. Solange das eFB keine vollständige Wettbewerbsmeldung aus efa heraus verarbeiten kann, bei der die Datenpflege für Personen und Boote ausschließlich in efa als führendem System erfolgt, werden wir das eFB auch weiterhin nicht nutzen.

Ich befürchte aber, dass es hierzu im eFB konzeptionelle Defizite gibt, die sich nicht als An­pas­sungs­wunsch auf die Liste setzen und dann - wenn akzeptiert - umsetzen lassen. Ich se­he derzeit mit den uns zur Verfügung stehenden Informationen auf der Internetseite zum eFB www.kanu-efb.de und den Anregungen und angekündigten Weiterentwicklungen auf Trello leider keine Hinweise oder Ansätze hier vorankommen zu wollen.

Das elektronische Fahrtenbuch efa 2.x hat auch andere Kanuvereine überzeugt. Der Schles­wi­ger Ka­nu-Club e.V. und der Kanu-Club Geesthacht e.V. hatten efa bereits eingeführt. Nach dem Workshop in Schleswig sind die Kanuabteilungen der Ellerbeker Turnvereinigung von 1886 e.V. und des TSV Klausdorf von 1916 e.V. und wir Itzehoer Wasser-Wanderer dazu ge­kom­men. Das sind in Schleswig-Holstein bereits 5 Kanuvereine mit zusammen etwa 800 Mit­glie­dern, die nun efa als Ver­eins­fahr­ten­buch einsetzen. Beim ETV heißt es: "Bei den Mit­glie­dern gibt es nur positive Rückmeldungen. Keiner hat sich bisher die Papierversion zu­rück­ge­wünscht." Und bei uns ist das nicht anders.

Diese 5 Kanuvereine haben mit zusammen 136.995 Kilometern im Wertungszeitraum 2010/2011 der Wan­der­fah­rer­wett­bewerbe des Deutschen Kanu-Verbandes e.V. ein Drittel der Gesamtkilometerleistung im Landes-Kanu-Verband Schles­wig-Holstein gepaddelt. Nach Angaben der Nutzerliste auf efa.nmichael.de prüfen drei weitere schleswig-holsteinische Ka­nu­ver­eine den Einsatz von efa 2.x als Ver­eins­fahr­ten­buch im Bootshaus.

Unser elektronisches Ver­eins­fahr­ten­buch läuft!


Ein Nachtrag...

Elektronisches Fahrtenbuch für Kanusportler auf dem SmartphoneEs ist August 2012. Nun läuft unser elektronisches Ver­eins­fahr­ten­buch schon ein paar Monate. 182 Paddlerinnen und Paddler haben mittlerweile mehr als 2.600 Einträge mit zusammen mehr als 48.000 Kilometern erfasst.

Einige Anregungen und Verbesserungsvorschläge wurden vom Entwickler Nicolas Michael schnell in die Tat umgesetzt und nun ist es möglich, Fahr­ten­buch­ein­trä­ge aus einer Datei in das Fah­rten­buch zu importieren. Das wurde von uns nach den Ver­eins­fahr­ten im Sommer erfolgreich genutzt. Es ist viel einfacher, die Touren von 20 Paddlerinnen und Paddlern einer 14-tägigen Som­mer­fahrt in einem Tabellenkalkulationsblatt zu erfassen, in dem die für alle Paddler gleichen Tagesetappen zeilenweise ko­piert werden. So sind 280 Fahr­ten­buch­ein­trä­ge schnell erfasst und in das elektronische Ver­eins­fahr­ten­buch übertragen.

Die Importfunktion nutzen wir nun auch für unser "efa mobil". Eine von uns erstellte In­ter­net­sei­te kann - ein Internetzugang und ein Internetbrowser vorausgesetzt - von überall auf­ge­ru­fen werden. Das geht auch von unterwegs mit einem mobilen Endgerät wie Smart­phone oder Tablet. Die Internetseite erstellt aus den erfassten Einträgen eine Importdatei, die wir dann in das Ver­eins­fahr­ten­buch übertragen. Die überwiegende Zahl der Touren startet oder endet am Bootshaus - auf dem Wasser oder mit den Booten auf dem Autodach. Diese Touren werden direkt in das Ver­eins­fahr­ten­buch eingetragen. Wer weiter entfernt wohnt, sein Boot zuhause lagert und seine Touren nicht am Bootshaus beginnt, kann nun auch unser "efa mobil" nutzen - unterwegs mit dem Smartphone oder zuhause am Schreib­tisch. Damit kommen zu den Vorteilen eines von allen zu nutzendem, zentralen Ver­eins­fahr­ten­buchs im Bootshaus, die Möglichkeiten der dezentralen Erfassung.

Kaum zu glauben, was wir in diesem ersten Jahr mit unserem elektronischen Ver­eins­fahr­ten­buch erreicht haben. Die Entscheidung für efa 2.x war gut!


Noch ein Nachtrag...

Es ist Oktober 2012. Der erste Wertungszeitraum im Wan­der­fah­rer­wett­bewerb des Deut­schen Kanu-Verbandes e.V. (01.10.2011 - 30.09.2012) wurde vollständig im elektronischen Ver­eins­fahr­ten­buch efa 2.x erfasst. In diesem Jahr haben 193 Mitglieder und Gäste 3.381 Einträge mit zusammen mehr als 61.000 Kilometern erfasst. Daran haben unsere 39 Kinder und Jugendlichen einen Anteil von 7.200 Kilometern. 25 Mitglieder haben in diesem Jahr mehr als 1.000 Kilometer gepaddelt, darunter 5 sogar mehr als 2.000.

Gepaddelt wurde auf unseren Heimatgewässern der schleswig-holsteinischen Un­ter­el­be­re­gion (Stör, Wilster Au, Bramau, Bekau, Hörner Au, Moorkanal), in Schleswig-Holstein (Flens­bur­ger För­de, Schwentine, Kieler Förde, Seen der holsteinische Schweiz, Schlei, Nord­see, Ost­see, Eider, Wakenitz, Ratzeburger See), Mecklenburg-Vorpommern (Seenplatte, Ostsee und Boddengewässer), Hamburg (Alster und Kanäle), Bremen (Weser, Ochtum, Lesum, Wüm­me, Torfkanal), auf Havel, Spree, Werra, Weser, Rhein, Lahn, Mildenitz und Warnow, in Dänemark (Dänische Südsee), in Schweden (Lelång, Foxen, Östra Silen, Västra Silen, Stora Le, Svärdlång, in den Schären), in Frankreich (Ardèche, Chassezac), in Neuseeland (Abel Tas­man Bay, Milford Sound), in Kanada (Pazifik) und sogar in China auf einem See bei Shang­hai und auf dem Südchinesischen Meer. Diese Aufzählung ist nicht vollständig...

Gepaddelt wurde in 223 verschiedenen Booten: Privat-, Vereins-, Test- und Leihbooten, Einer- und Zweierkajaks, Zweier- und Zehnerkanadiern, Drachenbooten mit Steuermann und Trommler und in einem Outrigger. Auf kurzen Nachmittagstouren als Training, auf Vereins- oder Verbandsfahrten. Auf eintägigen Touren oder mehrwöchigen Urlaubstörns. Allein, in kleinen Gruppen oder auf Vereinsfahrten mit bis zu 60 Teilnehmern.

7.102 Kilometer wurden mit den Vereinsbooten gepaddelt. Dank der Bootsnutzungsstatistik wissen wir, welches die beliebtesten Vereinsboote sind und welche eher nicht. Und wir wis­sen, welche Privatboote genutzt werden und welche nicht - eine wertvolle Information bei der Verteilung von Bootslagerplätzen.

Es war interessant zu sehen, wer gerade unterwegs ist und wo sie / er paddelt. Und na­tür­lich der regelmäßige Blick auf die Rangliste, um zu prüfen wie weit man auf dem Weg zu einem persönlichen Saisonziel schon gekommen ist und wo die Mitbewerber um die Ver­eins­po­kale stehen. Eine unserer Paddlerinnen hat ihre Tourenplanung so exakt ab­ge­stimmt, dass am Ende genau 2.222 Kilometer zusammengekommen sind.

Mit dem Fahrtenbuchprogramm efa 2.x gab es keine Probleme. Alle Mitglieder - von den Kindern bis zu den Senioren - haben sich schnell an das elektronische Ver­eins­fahr­ten­buch gewöhnt. Auch unsere Mitglieder, die bisher noch nicht mit einem Computer zu tun hatten. Es war eine erfolgreiche Einführung eines elektronischen Fahrtenbuchs!

Jetzt laufen die Auswertungen im Wan­der­fah­rer­wett­bewerb. Wir sind gespannt, wie viele unserer Paddlerinnen und Paddler ihr Fahrtenbuch im Wan­der­fah­rer­wett­be­werb des Deut­schen Kanu-Verbandes e.V. 2011/2012 einreichen.


Bilanz 2012...

Es ist November 2012. Der Wan­der­fah­rer­wett­bewerb 2011/2012 ist im Landes Kanu-Ver­band Schleswig-Holstein ausgewertet. Die Itzehoer Wasser-Wanderer haben bei den Er­wach­se­nen 58 Fahrtenbücher mit einer Gesamtkilometerleistung von 47.089 Kilometern zur Wertung eingereicht. Das sind 17 Fahrtenbücher mehr als im Vorjahr und die Ki­lo­me­ter­leis­tung wurde um 10.733 Kilometer gesteigert. Dazu kommen 17 Fahrtenbücher und 5.413 Kilometer der Kinder und Jugendlichen. Von den im elektronischen Fahrtenbuch erfassten 61.439 Kilometern wurden 52.502 Kilometer (85 %) zur Wertung im Wan­der­fah­rer­wett­bewerb eingereicht.

Das zweite Fahrtenjahr mit efa 2.x hat begonnen...


Bilanz 2013...

Nach einer aktiven Saison mit vielen interessanten Kanutouren wurden nach den 3.647 Einträgen in unserem elektronischen Fahrtenbuch von zusammen 195 Mitgliedern und Gästen in 227 verschiedenen Booten insgesamt 62.869 Kilometer gepaddelt. Mit den im Wan­der­fah­rer­wett­bewerb eingereichten und gewerteten Gesamtkilometerleistung von 55.599 Kilometern belegt unser Kanuverein im Landesvergleich unter den 28 am Wett­be­werb teilnehmenden schleswig-holsteinischen Kanuvereinen wieder den Spit­zen­platz!

57 unserer erwachsenen Paddlerinnen und Paddler reichten ihre Fahrtenbücher mit zu­sam­men 50.399 Kilometern zur Wertung ein. Im Wan­der­fah­rer­wett­bewerb der Schüler und Ju­gend gaben unsere jungen Paddlerinnen und Paddler weitere 21 Fahrtenbücher mit einer Ge­samt­ki­lo­me­ter­leis­tung von 5.200 Kilometern ab. Das sind zusammen 78 Fahrtenbücher.

Es läuft...


Bilanz 2014...

Ein weiteres Fahrtenjahr hat unser elektronisches Ver­eins­fahr­ten­buch uns begleitet. Wei­te­re 3.010 Fahr­ten­buch­ein­trä­ge von 223 Personen mit zusammen 67.528 Kilometern sind für den Wertungszeitraum 2013/2014 im Wan­der­fah­rer­wett­bewerb des Deutschen Kanu-Ver­ban­des dazu gekommen und dokumentieren unsere Vereinsaktivitäten. Komplett.

Das Ergebnis aus dem letzten Jahr wurde deutlich übertroffen. Die Einträge wurden für un­se­re Paddlerinnen und Paddler in einzelne Fahrtenbuchlisten aufgeteilt und verteilt. 58 Fahrtenbücher wurden zur Wertung eingereicht. Mit zusammen 57.262 Kilometern und einem Vorsprung von 11.670 Kilometern liegen wir Itzehoer Wasser-Wanderer auf Platz 1 unter den schleswig-holsteinischen Kanuvereinen.

Nach drei Jahren erfolgreichen Einsatzes von efa als elektronisches Fahrtenbuch im Boots­haus dokumentieren nun knapp 10.000 Fahr­ten­buch­ein­trä­ge mit zusammen über 191.000 Kilometern unser kanusportliches Vereinsleben. efa war eine gute Wahl. Es ist und es bleibt unser elektronisches Fahrtenbuch: in unserem Bootshaus und für alle unsere Mitglieder.


Bilanz 2016...

Der Wertungszeitraum 2015/2016 im Wan­der­fah­rer­wett­bewerb des Deutschen Kanu-Ver­ban­des endete am 30. September 2016. Für die abgelaufene Saison stehen von 155 Padd­ler­in­nen und Paddlern 2.360 Einträge mit zusammen 49.401 Kilometern im Fahr­ten­buch. Zwei weitere Jahre haben wir unsere Aktivitäten in unserem elektronischen Ver­eins­fahr­ten­buch efa 2.2 dokumentiert. Jetzt stehen aus fünf Jahren insgesamt 14.078 Einträge mit zu­sam­men 266.267 Kilometern im Fahrtenbuch. Eine Chronik unserer kanusportlichen Ak­ti­vi­tä­ten...


Sportversicherung & Fahrtenbuch

Über die Mitgliedschaft im Landesportverband Schleswig-Holstein sind Sportvereine über die ARAG versichert.

Nach den Versicherungsbedingungen (vgl. Merkblatt Informationen zur Sportversicherung Kapitel A Abschnitt II Punkte 5 und 5.2) sind Einzelunternehmungen von aktiven Mitgliedern seit Januar 2017 nur dann versichert, wenn sie sich im Rahmen der von ihnen ausgeübten Sportart auf bestimmte Aufgaben vorzubereiten haben und dies vom Vereinsvorstand oder einer von ihm autorisierten und für die Übernahme der Aufgaben befähigten Person schrift­lich (zum Beispiel durch offizielle Trainingspläne) angeordnet wurde. Aktive Mitglieder von Wassersportvereinen haben auch dann Versicherungsschutz, wenn sie sich auf einer Allein­fahrt befinden, gleichgültig, ob es sich um eine Langstrecken- oder Tagesfahrt handelt. Der Verein hat für seine Einzelfahrer ein Fahrtenbuch zu führen, in das die Einzelfahrer vor An­tritt der Fahrt einzutragen sind. Dies gilt für alle Ausfahrten, die nicht im geschlossenen Ver­eins­rah­men erfolgen.

Mit einem Eintrag in das Vereinsfahrtenbuch sind unsere Paddler/innen bei ihren eigenen Unternehmungen versichert.


Bilanz 2018...

Zwei weitere Jahre ist unser Fahrtenbuch ohne Störung im Einsatz. Der Wertungszeitraum 2017/2018 im Wan­der­fah­rer­wett­bewerb des Deutschen Kanu-Verbandes endete am 30. September 2018. Im Wertungszeitraum haben 130 Paddler/innen mit 2.359 Einträgen das Fahrtenjahr mit insgesamt 52.470 Kilometern dokumentiert. Für sieben Jahre stehen jetzt 18.344 Einträge mit insgesamt 387.607 Kilometern in unserem Ver­eins­fahr­ten­buch.


Bilanz 2019...

Mit Abschluss des Wertungszeitraums 2018/2019 am 30. September 2019 haben 193 Padd­ler­in­nen und Padd­ler mit 2.381 Einträgen das Fahrtenjahr mit insgesamt 45.809 Kilometern dokumentiert.

Für acht Jahre stehen jetzt 20.725 Einträge mit insgesamt 433.416 Kilometern in unserem Ver­eins­fahr­ten­buch. Aktuell haben wir 255 Bootsstammsätze, davon sind 36 Vereinsboote (Kajak-Einer, -Zweier, 10er-Mannschafskanadier, 10er Junior-Drachenboot, 20er Standard-Drachenboot und SUP-Boards).


Update in Zeiten von Corona

Unser Ver­eins­fahr­ten­buch dokumentiert vor allem unsere sportliche Chronik und mit ihren Fahr­ten­buch­ein­trä­gen nehmen viele von uns am Wan­der­fah­rer­wett­bewerb des Deutschen Kanu-Verbandes teil. Der Eintrag in das Fahrtenbuch gehörte für uns schon vor dem Beginn der Corona-Epidemie und der Maßnahmen zur Eindämmung dazu.

Zu Beginn der Saison 2020 stehen wir vor besonderen Herausforderungen. In Corona-Zei­ten müssen wir dokumentieren, wer mit wem auf unserem Vereinsgelände zusammen ge­trof­fen ist oder gemeinsam auf Tour war, um im Falle eines Falles und auf Anforderung die Verfolgung von Infektionsketten effizient unterstützen zu können. Das ist eine der Be­din­gun­gen für Lockerungen und ist in unserem Hygienekonzept und den Nutzungsregeln fest­ge­legt.

Auch dazu nutzen wir - weil es sich geradezu anbietet - unser Ver­eins­fahr­ten­buch efa 2.x. Es ist von Vorteil, wenn alle unsere Mitglieder gewohnt sind, sich in das Ver­eins­fahr­ten­buch ein­zu­tra­gen. Alle Personen, die an einem Tag zu etwa gleicher Zeit zu einer Tour gestartet sind oder eine Tour beendet haben, sind am Bootshaus zusammengetroffen. Alle, die zu gleicher Zeit die gleiche Strecke ge­paddelt sind, waren gemeinsam auf dem Wasser. So las­sen sich relevante Kontakte er­mit­teln und den Gesundheitsbehörden im Falle eines Falles auf Anforderung mitteilen.

Von allen Vereinsmitgliedern kennen wir die Kontaktdaten und es reicht der Fahr­ten­buch­ein­trag. Alle Gäste und Interessenten müssen nur einmal ihre Kontaktdaten online oder auf einem Papierformular angeben und tragen sich dann mit ihrem Namen in das Ver­eins­fahr­ten­buch ein.

Wenn sich eine Infektionskette gut nachverfolgen lässt, gehen vielleicht nur wenige Be­trof­fe­ne in Quarantäne. Wenn nicht, könnte eine Sportstätte insgesamt wieder geschlossen wer­den.

Zusätzlich nutzen wir im Ver­eins­fahr­ten­buch die Funktion "Vereinsarbeit" um die durch­ge­führ­ten Reiningungsarbeiten zu dokumentieren.


Fazit

Unsere Entscheidung für das Ver­eins­fahr­ten­buch efa 2.x war gut...


Für Kanuvereine, die efa 2.x als Ver­eins­fahr­ten­buch testen oder im Bootshaus einführen möch­ten, haben wir die Dokumentation Konfiguration des elektronischen Fahrtenbuchs efa 2.x für einen Kanuverein erstellt.


Logo Itzehoer Wasser-Wanderer e.V.
Itzehoer Wasser-Wanderer e.V.
www.itzehoer-wasser-wanderer.de


Valid HTML 4.01!