Logo Itzehoer Wasser-Wanderer e.V.
ITZEHOER WASSER-WANDERER e.V.

Naturschutzgebiet Elbinsel Pagensand

Startseite | News | Programm | Links | Vorstand | Kanusport | Verein | Kanu- & Kajak-Touren | Zeitung
Naturschutzgebiet "Elbinsel Pagensand" | Fotoalbum | Wildnisküche | Packliste | Geschichte
Impressum & Datenschutz | RSS-Feed abonnieren
Drachenkopf  Itzehoer Drachenboot-Cup |   DrachenkopfItzehoer Drachenboot Indoor-Cup  Drachenkopf
Informationen zum Corona-Virus

Stand: 31. März 2021

Wellen am Strand bei Tidenhochwasser  Kajaks am Strand  Wellen im Sonnenuntergang  Zollkreuzer 'Rigmor' von Glückstadt  Sonnenuntergang  Kajak am Strand

Pagensand ist eine Insel in der Unterelbe. Die Insel war ur­sprüng­lich eine Sandbank, die ab 1900 durch Aufbringen ausgebaggerten Elbschlicks zur Vertiefung der Fahrrinne vergrößert und erhöht wurde. Heute ist sie knapp 6 Ki­lo­me­ter lang und bis zu 1 Kilometer breit. Die In­sel ist un­be­wohnt.

Schild NaturschutzgebietAm 9. Mai 1997 trat die Landesverordnung über das Na­tur­schutz­ge­biet "Elbinsel Pa­gen­sand" in Kraft.

Der Landes-Kanu-Verband Schles­wig-Hol­stein e.V. hat sich dafür ein­gesetzt, dass Wassersportler auch weiterhin auf Pa­gen­sand an­lan­den und auf der Insel für eine Nacht kleine Zelte aufschlagen kön­nen. Eine Aus­nah­me­ge­neh­mi­gung musste früher für jede Wan­der­fahrt einzeln beantragt werden. Mitt­ler­wei­le wurde für zwei An­lan­de­stel­len eine Dau­er­aus­nah­me­ge­neh­mi­gung erteilt.

Die Dau­er­aus­nah­me­ge­neh­mi­gung war bis zum 31. Dezember 2020 befristet. Nach Auskunft der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Pinneberg vom 07. Ja­nuar 2021 soll die Allgemeinverfügung mit der Dauerausnahmegenehmigung um weitere 10 Jahre verlängert werden. Daran wird derzeit gearbeitet. Wann sie verabschiedet wird, kön­ne corona-bedingt noch nicht gesagt werden. Es ist beabsichtigt diese möglichst vor der kommenden Paddelsaison fertig zu stellen.

Aufgrund der im Land Schleswig-Holstein geltenden Corona-Bestimmungen ist die tou­ris­ti­sche Nutzung von Campingplätzen verboten. Der Zeltplatz auf Pagensand ist einer solchen Nutzung gleichzustellen und damit ist eine Übernachtung auf Pagensand nicht zulässig. An­trä­ge für eine Ausnahme im Einzelfall nach § 6 Absatz (2) der Na­tur­schutz­ver­ord­nung "Elb­insel Pagensand" werden derzeit nicht genehmigt.

Wir informieren hier, sobald es weitere Informationen gibt.


Die Unterelbe ist wegen starker Tidenströmung, Wind, Wellen und der Seeschifffahrt kein Ge­wäs­ser für Anfänger!

Im Folgenden informieren wir über die wichtigsten Auszüge aus der Landesverordnung und die Aus­nah­me­ge­neh­mi­gung zum Zelten.

Landesverordnung über das Na­tur­schutz­ge­biet "Elb­in­sel Pa­gen­sand"
Auszüge aus ElbPagenNatSchGV SH, Gl.Nr. 791-4-179
§ 3 - Schutzzweck
(1)Schutzzweck ist es, die Natur in diesem Gebiet in ihrer Gesamtheit dauerhaft zu er­hal­ten. Insbesondere gilt es
1.die Flachwasserbereiche an der Pagensander Nebenelbe als wichtigen Fort­pflan­zungs- und Auf­wuchs­be­reich für Elbfische,
2.das Süßwasserwatt mit seinen Flechtbinsen- und Brack­was­ser­röh­richt­ge­sell­schaf­ten,
3.die Strände als Rastplätze für Wat- und Wasservögel,
4.die Auwälder und sonstige naturnahe Gehölzbestände,
5.die tidebeeinflussten Priele, die Gewässer und Überschwemmungsflächen mit den Röhrichten und Hochstaudenriedern, Dünenbereiche sowie strukturreiche Stau­den- und Ge­büsch­kom­ple­xe der höherliegenden Sandflächen,
6.die natürliche Dynamik der Elbinsel und
7.die auf diese Lebensräume spezialisierten charakteristischen Pflanzen- und Tier­arten, insbesondere die hier brütenden und rastenden Vogelarten, sowie ihre Ökosysteme zu erhalten und zu schützen.
(3)Soweit es zum Schutz dieses Gebietes und seiner Bestandteile, insbesondere zur Er­hal­tung oder Ent­wick­lung bestimmter, gefährdeter Pflanzen- und Tierarten und ihrer Le­bens­räu­me er­for­der­lich ist, sind entsprechende Schutz- und Ent­wick­lungs­maß­nah­men durchzuführen.
:
§ 4 - Verbote
(1)In dem Na­tur­schutz­ge­biet sind alle Handlungen verboten, die zu einer Zerstörung, Beschädigung oder Veränderung des Naturschutzgebietes oder seiner Bestandteile oder zu einer erheblichen oder nach­hal­tigen Störung führen können. Insbesondere ist es verboten:
:
16.die Wasserflächen außerhalb der Bun­des­was­ser­straße Elbe mit Wasserfahrzeugen aller Art zu be­fah­ren;
17.im Na­tur­schutz­ge­biet zu baden oder mit Tauch­ge­rä­ten zu tauchen;
18.Zelte oder Wohnwagen aufzustellen, Sachen aller Art zu lagern, Feuer zu machen oder Hunde nicht an­ge­leint mitzuführen;
19.das Na­tur­schutz­ge­biet außerhalb der Wege zu be­tre­ten oder im Na­tur­schutz­ge­biet zu reiten oder zu fahren.
:
§ 5 - Zulässige Handlungen
(1)Unberührt von den Verboten des § 4 bleiben
:
12.das Anlanden mit kleinen Wasserfahrzeugen, der Aufenthalt im Rahmen des Was­ser­spor­tes und das Baden an den bestimmten, örtlich ge­kenn­zeich­ne­ten Ufer­ab­schnit­ten, die in der Übersichtskarte Blatt 4 durch die Buchstaben A bis E gekennzeichnet und waagerecht schraffiert dargestellt sind;
:
§ 6 - Ausnahmen und Befreiungen
:
(2)Die untere Naturschutzbehörde des Kreises Pin­ne­berg kann im Einzelfall von den Ver­bo­ten des § 4 Abs. 1 Satz 2 Nr 18 für die Aufstellung und Benutzung von Zelten durch Wasserwanderer im Rahmen der Be­stim­mun­gen des § 36 Abs. 2 und 3 des Lan­des­na­tur­schutz­ge­set­zes Ausnahmen zulassen, wenn die da­nach zulässigen Hand­lun­gen nicht zu nachteiligen Störungen der Pflanzen- und Tierwelt führen können; dabei sind die Be­stim­mun­gen des § 15 a des Lan­des­na­tur­schutz­ge­set­zes zu beachten.
:
§ 7 - Ordnungswidrigkeiten
(1)Ordnungswidrig nach § 57 Abs. 1 Nr. 1 des Lan­des­na­tur­schutz­ge­set­zes handelt, wer vorsätzlich entgegen
:
18. § 4 Abs. 1 Satz 2 Nr. 18 Zelte oder Wohnwagen aufstellt, Sachen aller Art lagert, Feuer macht oder Hunde nicht angeleint mitführt.
:

Starnd auf Pagensand

Aus­nah­me­ge­neh­mi­gung
Kartenskizze der Insel Pagensand mit AnlandestellenDie Kartenskizze zeigt schematisch die Insel Pagensand und die An­lan­de­stel­len A - E (Quelle: Anlage zur Lan­des­ver­ord­nung über das Naturschutzgebiet "Elb­in­sel Pa­gen­sand"). Für die An­lan­de­stel­len B und D wurde für nicht mo­to­ri­sier­te Wasserwanderer eine Aus­nah­me­ge­neh­mi­gung zum Übernachten in Zel­ten erteilt. Damit entfällt das bisherige An­trags­ver­fah­ren. Auf der Insel wurden an diesen beiden Anlandestellen Hin­weis­schil­der aufgestellt.

Die Aus­nah­me­ge­neh­mi­gung war zuerst bis zum 31. März 2000 be­fris­tet und wurde dann um weitere 10 Jahre ver­län­gert. Aufgrund der po­si­ti­ven Erfahrungen mit den Wan­der­padd­lern in den letzten Jahren wurde die Dau­er­aus­nah­me­ge­neh­mi­gung bis zum 31.12.2020 erteilt.

Viele der Nebenbestimmungen der Aus­nah­me­ge­neh­mi­gung sind für uns Wasserwanderer Selbst­ver­ständ­lich­kei­ten. Sicherlich ist es auch möglich, zusammen mit dem eigenen Abfall auch noch die eine oder andere von der Flut angeschwemmte oder von Tagesbesuchern lie­gen­ge­las­se­ne Getränkedose oder Plastikflasche zusätzlich ein­zu­packen und von der Insel mitzunehmen.

Südspitze von Pagensand
Südspitze von Pagensand
Die Anlandestelle D liegt am südlichen Ende des Sandstrandes

Achtung: Auf Pagensand gibt es viele Zecken!
Eine Zeckenzange sollte auf die Insel mitgenommen werden.

Bitte beachten Sie die dazu Informationen über Zecken und Zeckenstiche
und die Hinweise zur "Vorbeugung" und "Entfernung".


Hier der Text der bisherigen Aus­nah­me­ge­neh­mi­gung:

Kreis Pinneberg - Der Landrat
als untere Naturschutzbehörde
Moltkestraße 10
25421 Pinneberg
Telefon (04101) 212-381

AUSNAHMEGENEHMIGUNG

Hiermit erteile ich nicht motorisierten Was­ser­wan­de­rern/In­nen für eine einmalige Über­nachtung die Ge­neh­mi­gung zum Zelten. Die Zelte dürfen nur im Bereich der An­lan­de­stel­len B und D (im Lageplan schwarz schraffiert gekennzeichnet) aufgestellt werden

Rechtsgrundlage für diese Genehmigung bildet der § 6 Abs. 2 der Landesverordnung über das Na­tur­schutz­ge­biet "Elb­in­sel Pa­gen­sand" in Verbindung mit § 37 Abs. 2 des Lan­des­na­tur­schutz­ge­setzes (LNatSchG) in der z. Zt. geltenden Fassung.

NEBENBESTIMMUNGEN
Gemäß § 107 des Landesverwaltungsgesetzes in der z. Zt. geltenden Fassung ergehen die nachstehend auf­ge­führ­ten Nebenbestimmungen:

a) Befristung
  1. Diese Genehmigung ist befristet bis zum 31. De­zem­ber 2020
b) Auflagen
  1. Der Zelt- bzw. Lagerplatz ist in einem ord­nungs­ge­mäßen Zustand zu hinterlassen. Nach Bedarf sind Abfälle einzusammeln.
  2. Es ist sicherzustellen, dass die Ruhe der Natur und der Naturgenuss nicht durch Lärm (auch laute Musik) oder in anderer Weise gestört wird. Es ist verboten, die im nebenstehenden Lageplan kennt­lich gemachten Anlandestellen und Wege zu ver­las­sen.
c) Hinweise
  1. Hunde sind immer angeleint zu führen.
  2. Offene Lagerfeuer sind verboten.
  3. Bäume, Baumgruppen oder andere Land­schafts­be­stand­tei­le dürfen nicht be­schä­digt oder ver­un­stal­tet werden.
  4. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass Tiere nicht gestört werden.
  5. Diese Genehmigung wird unter dem Vorbehalt des jederzeitigen Widerrufes erteilt. Weitere Ne­ben­be­stim­mun­gen können jederzeit hinzugefügt, sowie bestehende Ne­ben­be­stim­mun­gen ergänzt werden.
  6. Diese Genehmigung wird unbeschadet der Rechte Dritter erteilt. Andere Rechts­vor­schrif­ten bleiben von dieser Genehmigung unberührt. das Zelten erfolgt auf eigene Gefahr
  7. Zur Vermeidung einer Behinderung des Ka­nu­sports wird diese Aus­nah­me­ge­neh­mi­gung in dieser Form erteilt. Zukünftige Bescheide können andere Regelungen be­in­hal­ten. Insofern ergibt sich für die untere Na­tur­schutz­be­hör­de aus diesem Be­scheid heraus keine selbstbindende Wirkung. Ich weise ausdrücklich auf die Ver­bo­te des §4 Abs. 1 Ziffer 1 bis 19 der Landesverordnung über das Na­tur­schutz­ge­biet "Elb­in­sel Pa­gen­sand" hin.
ORDNUNGSWIDRIGKEIT
Wird gegen die mit dieser Allgemeinverfügung fest­ge­setz­ten Nebenbestimmungen vor­sätz­lich oder fahrlässig ver­stoßen, handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit gemäß § 57 Abs. 1 Ziffer 2 des LNatSchG mit den Folgen einer möglichen Geldbuße bis zu einer Höhe 50.000,- Euro gemäß § 57 Abs. 5 LNatschG.

Pinneberg, den 10.02.2011

Hinweis: Nach uns vorliegenden Informationen gehen wir davon aus,
dass vor der kommenden Paddelsaison eine neue Dauerausnahmegenehmigung erteilt wird.



Informationen
Der Naturschutzbund (NABU) Hamburg betreut mit einer Gruppe Pagensand das Na­tur­schutz­ge­biet "Elbinsel Pagensand". Auf einer Internetseite "Pagensand" informiert die Grup­pe mit Infobriefen über Entwicklungen auf der Elbinsel.


Startseite | News | Programm | Links | Vorstand | Kanusport | Verein | Kanu- & Kajak-Touren | Zeitung
Naturschutzgebiet "Elbinsel Pagensand" | Fotoalbum | Wildnisküche | Packliste | Geschichte
Impressum & Datenschutz | RSS-Feed abonnieren
Drachenkopf  Itzehoer Drachenboot-Cup |   DrachenkopfItzehoer Drachenboot Indoor-Cup  Drachenkopf
Informationen zum Corona-Virus


Logo Itzehoer Wasser-Wanderer e.V.
Itzehoer Wasser-Wanderer e.V.
www.itzehoer-wasser-wanderer.de


Valid HTML 4.01 Transitional